Oberstufe

Die Profiloberstufe am Johann-Rist-Gymnasium Wedel

 

Landesverordnung über die Gestaltung der Oberstufe und der Abiturprüfung in den Gymnasien und Gemeinschaftsschulen
(OAPVO vom 02. Oktober 2007; zuletzt geändert durch Verordnung vom 20.4.2015)

+ https://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/S/schulsystem/profiloberstufe.html

 

Die Profiloberstufe am Gymnasium beginnt im achtjährigen Bildungsgang in der Jahrgangsstufe 10 mit der Einführungsphase (E).

Es folgt anschließend die zweijährige Qualifikationsphase (Q1 und Q2).

 

Die sogenannte Profiloberstufe ist organisiert in Profilklassen.

Die Profilwahl erlaubt eine mögliche Schwerpunktsetzung und hat darüber nicht zuletzt auch eine studienvorbereitende und berufsorientierende Funktion.

Ein Profil hat eine gemeinsame thematische Schwerpunktsetzung mit einer festgelegten Fächerkombination, bei der die Fächer verbindend unterrichtet werden. Zu einem Profil gehören mindestens drei Fächer: das Profil gebende Fach und mindestens zwei festgelegte Profil ergänzende Fächer.

 

Am Johann-Rist-Gymnasium bieten wir regelmäßig folgende Profile an, z.T. finden zwei Profile in einem Klassenverband statt:

 

Profil

Profilthemen

Profilergänzende Fächer

Sprachprofil

The Individual and Society

Regional Identities

African Americans

Global Challenges / Shakespeare

Science (Fiction) & Technology

Current Issues

Geschichte, Wirtschaft/Politik

Geschichtsprofil

Vergangenheit und Gegenwart

Begegnungen von Kulturen

Wandel von Wirtschaft und Gesellschaft

Die Menschenrechte aus universal-historischer Perspektive

Nationale Identitäten seit dem 19. Jahrhundert

Diktatur und Demokratie im Zeitalter der Friedensschlüsse und Lösungsversuche internationaler Konflikte

Geographie, Wirtschaft/Politik

Naturwissen-schaftliches Profil

(Physik, Bio oder Chemie)

Physik

Mechanik: Kinematik und Dynamik

Gravitation und Schwingungen

Elektrisches und magnetisches Feld

Wellen

Quanten- und Atomphysik

Wahlkurse

 

 

Biologie

Evolution

Ökologie

Zellbiologie

Stoffwechsel

Genetik

Neurobiologie

 

Chemie

Biochemische Aspekte von Gesundheit und Ernährung

Lebensmittel- und Naturstoffchemie

Chemische Grundlagen von Energiekonzepten

Elektrochemie

Chemie der funktionalen Stoffe und Materialien

Umweltchemie

 

die jeweils anderen beiden Naturwissenschaften

Ästhetisches Profil

(Musik oder Kunst)

Musik

Musikalische Ordnungssysteme, Wege der Musikerschließung

Formen und Strukturen in der Musik

Das Romantische in der Musik – Musik in der Romantik

Musik als Sprache – Sprache und Musik

Der Aufbruch in die Moderne

Neue Musik – das Neue in der Musik

 

Kunst

Methoden der Werkbetrachtung und Werkanalyse

Kunst als Spiegel der Zeit

Wege in die Abstraktion

Wechselbeziehungen zwischen Kunst und Medien

Der erweiterte Kunstbegriff – Moderne – Postmoderne – Aktuelle Kunstströmungen

Bilder von Menschen

Geschichte, Philosophie

 

 

Die Fächer in der Oberstufe gliedern sich in drei Aufgabenfelder:


sprachlich-literarisches Aufgabenfeld
(Deutsch, Fremdsprachen, Musik, Darstellendes Spiel)

gesellschaftliches Aufgabenfeld
(Geschichte, Geographie, Wirtschaft/Politik, Religion, Philosophie)

mathematisch-naturwissenschaftliches Aufgabenfeld
(Mathematik, Biologie, Physik, Chemie)


Sport ist keinem Aufgabenfeld zugeordnet.

Im Abitur müssen durch die gewählten Prüfungsfächer alle drei Aufgabenfelder abgedeckt werden.

 

Wesentliches Ziel der Oberstufen-Struktur ist eine breitere Allgemeinbildung, die unter anderem in den Kernfächern vermittelt wird.

Diese sind Deutsch, Mathematik und eine Fremdsprache, das ist Englisch, bzw. im Sprachprofil Französisch oder Latein. Für diese Fächer gibt es bundesländerübergreifende Prüfungen, das Zentralabitur.

Die Kernfächer und das Profil gebende Fach werden in der Einführungsphase zur Hinführung auf das erhöhte Niveau dreistündig und in der Qualifikationsphase auf erhöhtem Niveau vierstündig unterrichtet. Dabei wird ein vertiefendes Verständnis vermittelt, das in die wissenschaftliche Arbeitsweise einführt.

Beim Abitur kommt den Kernfächern eine Schlüsselstellung zu, da alle Noten der vier Halbjahre der Qualifikationsphase (Q1 und Q2) verpflichtend in die Abiturqualifikation eingebracht werden müssen. Zwei der drei Kernfächer sind auf jeden Fall Prüfungsfächer im schriftlichen Abitur.

 

Die Abiturprüfung zum Abschluss der Profiloberstufe besteht wahlweise aus vier oder fünf Prüfungen in unterschiedlichen Fächern.

In drei Fächern - dem Profil gebenden Fach und zwei Kernfächern - finden schriftliche Prüfungen statt. Die vierte Prüfung ist wahlweise eine mündliche Prüfung oder eine Präsentationsprüfung. Eine freiwillige fünfte Prüfung kann entweder eine mündliche Prüfung oder eine „Besondere Lernleistung“ sein. Die ausgewählten Prüfungsfächer müssen durchgängig in der Oberstufe unterrichtet worden sein.

Die Ergebnisse aus Qualifikationsphase und die Ergebnisse aus der Abiturprüfung gehen im Verhältnis 2:1 in die Endnote ein.